Auf der Suche nach dem besten Appetitzügler

Ein Großteil der Diäten läuft nicht immer wie geplant. Oft ist es schwierig sein Verlangen nach Essen zu unterdrücken. Süßigkeiten und kleine Snacks zählen mittlerweile zum Alltag. Dennoch sind sie hauptverantwortlich für die überschüssigen Pfunde. Selbst bei einer Diät tritt meist der bekannte Jojo-Effekt auf. Doch für diesen Fall gibt es unterschiedliche Lösungsansätze. Vor allem für übergewichtige Menschen kann Sport beim richtigen Abnehmen helfen. Eine gute Ernährung und ausreichend Bewegung sind die bekannteste Methode, um an Gewicht zu verlieren. Alternativ gibt es noch die Appetitzügler. Was sie bewirken können und was der beste Appetitzügler ist, wird im folgenden Beitrag erwähnt.

Appetitzügler wie Ingwer können helfen

Was sind Appetitzügler?
Bevor es auf die Suche nach dem besten Appetitzügler geht, sollte zunächst geklärt werden, wobei es sich hier genau handelt. Im Grunde genommen sollen sie der betroffenen Person dabei helfen ihren Hunger in den Griff zu bekommen. Sie werden überwiegend zum Abnehmen verwendet und haben eine sättigende Wirkung. Meist bietet sie der Hersteller in Form von Tabletten an. Weiterhin gibt es natürliche Appetitzügler, die aus pflanzlicher Basis entstanden sind. Zum einen ist ein Quellstoff in den Züglern enthalten, welche ein Sättigungsgefühl im Magen hervorrufen.

Unterschiedliche Appetitzügler
Wer mithilfe von Appetitzüglern Gewicht verlieren möchte, kann auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen. Folgende Appetitzügler sind die bekanntesten unter ihrer Kategorie.

1) Anorektika: chemische Stoffe
In den meisten Appetitzüglern werden die verschreibungspflichtigen Stoffe wie Aminorex oder Phentermin eingesetzt. Hier sollte vor der Einnahme noch einmal mit dem Arzt gesprochen werden. Gesunden Personen wird diese Art von Tabletten erst ab einem BMI von über 30 verschrieben. Bei der Einnahme verschüttet das Mittel Glückshormone, welche ein Sättigungsgefühl vermitteln. Es zwingt uns weniger zu essen und macht sich am Gewicht bemerkbar. Ursprünglich wurde der Appetitzügler als Anti-Depressiva eingesetzt. Dementsprechend machen sie auch leistungsfähiger.

2) Quellstoffe und Schärfe
Die natürliche Variante befindet sich in der Schärfe und den Quellstoffen. Die dort enthaltenen Inhaltsstoffe kommen in handelsüblichen Lebensmitteln vor. Im Vergleich zu den chemischen Mitteln können sie ohne Rezept frei im Handel gekauft werden. Dabei handelt es sich oft um unverdauliche Ballaststoffe und Quellstoffe, die ein Sättigungsgefühl erzeugen. Die Wirkung wurde bereits wissenschaftlich bewegt und wird der chemischen Variante vorgezogen. Manche der Appetitzügler können sogar die Verdauung anregen.

3) bestimmte Lebensmittel
Nicht nur in Tabletten, sondern auch in Lebensmitteln lassen sich bestimmte Hemmer finden. Ein gutes Beispiel ist unter anderem die Minze. Wie auch nach dem Zähneputzen hat man nach der Einnahme von Minze nur noch wenig Hunger. Sie reduzieren nicht nur den Heißhunger, sondern sorgen für frischen Atem. Auch Hülsenfrüchte sind bekannt für ihre sättigenden Eigenschaften. Weitere Beispiele sind Ingwer sowie Grüner Tee.

Fazit
Um an Gewicht zu verlieren, gibt es unterschiedliche Wege. Der klassische Weg befasst sich mit Sport und der richtigen Ernährung. Alternativ lassen sich Appetitzügler einnehmen, welches einfach und schnell erledigt ist. Sie hemmen nicht nur das Gefühl nach Hunger, sondern sättigen auch.